Übersichtliche Mindmaps mit SimpleMind

Jeder hat schon die Erfahrung gemacht, dass die mit besten Vorsätzen begonnene Mindmap in einem unübersichtlichen Gewimmel von Begriffen endet. Dabei soll eine Mindmap doch einen strukturierten Überblick über ein Thema ermöglichen und uns beim Lernen unterstützen. Diesen Missstand beseitigt die App „SimpleMind“ (→ Webpräsenz). Mit ihr lassen sich auf dem iPad ganz einfach Mindmaps gestalten. Der große Vorteil dieser Anwendung ist, dass die Begriffe immer wieder neu angeordnet werden können, so dass das Gesamtbild stets übersichtlich bleibt. Daher ist es auch kein Problem mehr, nachträglich Aspekte zu ergänzen. Im Unterricht ist dies besonders hilfreich, wenn Schüler/innen zunächst selbstständig eine Mindmap erstellen und in der anschließenden Besprechung noch Dinge korrigieren oder einfügen wollen. Auch können im Unterrichtsgespräch gemeinsam Mindmaps erarbeitet werden, ohne dass diese im grafischen Chaos enden. Nicht zuletzt fördert diese Methode auch die Fähigkeit zur Kategorienbildung. Neben dieser eher kognitiven Visualisierung eines Themas lässt sich diese Methode auch zur assoziativen Ideensammlung nutzen. So können mit Hilfe einer Mindmap Argumente für eine Argumentation z. B. im Rahmen des Deutschunterrichts gesammelt werden. Auch als Einstieg lässt sich die Methode gewinnbringend verwenden, wenn sich die Schüler Gedanken über ein neues Thema wie z. B. Freundschaft machen sollen. Mit der App SimpleMind lässt sich die effektive Methode des Mindmappings also endlich zielführend und problemlos im Unterricht einsetzen. Und das Ausbleiben von Gestöhne und Gejammere, wenn die Lehrkraft das Erstellen einer Mindmap ankündigt, zeigt, dass auch die Schüler/innen den Wert von digital erstellten und in der Folge klar strukturierten Mindmaps zu schätzen gelernt haben.   

M. Schuster