Wie der Unterricht von morgen aussieht

An den Bamberger Berufsschulen II und III fand am 26.06.2015 eine Lehrerfortbildung zum Thema "Mobiles Lernen - Tablets im Unterricht" statt. Initiator der Veranstaltung war Dr. Udo Kegelmann. Teilnehmer aus allen Schularten beschäftigten sich mit den didaktischen Möglichkeiten des Tableteinsatzes.

Über die Veranstaltung berichtet der Fränkische Tag vom 30. Juni 2015: "Die verschiedensten Themen konzentrierten sich dabei nicht nur auf die technischen Bedingungen, wie man kabellos unterrichten, recherchieren und präsentieren kann. Im Vordergrund stand der Einblick in einen Unterricht der Zukunft, der ohne größeren Aufwand schon heute schulischer Alltag sein könnte."(http://www.infranken.de/regional/artikel_fuer_gemeinden/Wie-der-Unterricht-von-morgen-aussieht;art154303,1102207)

StR Mirko Hammerschmidt steuerte einen Workshop bei, der den iPad-Einsatz im Lateinunterricht erläuterte. Hierbei standen vor allem die Apps iTunes U, Showbie und BaiBoard im Vordergrund, die die Teilnehmer auf bereitgestellten Geräten erproben konnten.

Ein Highlight des fruchtbaren Austausches war, dass Schüler eines Mediengestaltungskurses die jeweiligen Beiträge auf einem Plakat festhielten, das live und simultan zum Workshopverlauf entstand. 

Es ist höchst erfreulich, dass im Raum Bamberg die Bestrebung, mobiles Lernen fest im Schulalltag zu etablieren, so stark verbreitet ist. Besonderer Dank gilt Dr. Udo Kegelmann und seinem umfassenden Engagement, die Kräfte durch die Gründung einer Tablet-AG und demnächst hoffentlich sogar einen "Förderverein für Medienbildung in Oberfranken" zu bündeln.